Franz Kafka - revisited

Besprechungen ausgewählter Texte

Wer ich bin

Claudia Vera Hirsch

geboren in Eisenerz

aufgewachsen in Hieflau

studiert in Graz (Germanistik, Altphilologie)

wohnhaft in Graz

verheiratet mit Markus

derzeit 1 Katze

 

 

Was ich mache

schreiben

malen

zeichnen

Papier falten (Origami)

Schmuck gestalten

Sport

lesen

Filme und Serien anschauen

kochen

 

 



„Du kannst jemanden, der die Augen verbunden hat, noch so sehr aufmuntern, durch das Tuch zu starren, er wird doch niemals etwas sehen; erst wenn man ihm das Tuch abnimmt, kann er sehen.“ —  Franz Kafka Das Schloss

 

„Ich bin ein Käfig, auf der Suche nach einem Vogel.“ —  Franz Kafka

 

 


 

2020: Am Ende beginnt alles gut zu werden

 

 Am 21.12.2020 bildet sich zwischen Jupiter und Saturn eine „Konjunktion“ im Wassermann. Konjunktion heißt, dass die beiden nebeneinander im Tierkreis stehen.

Kurz vor dem Jahreswechsel stehen wir am Beginn einer neuen Ära. Mit dem Wechsel von Jupiter und Saturn in den Wassermann und ihrer Konjunktion auf 0°29′ dieses Zeichens, bricht eine Zeitperiode an, die von der Energie der Luftzeichen geprägt sein wird.

Die Konjunktion dieser beiden Planeten ist die letzte große Langsamläufer-Konjunktion dieses Jahres und die erste und einzige, die nicht im Steinbock stattfindet, wie die Konjunktionen zuvor. Der Übergang von Erde (Materie, Kapital, Sicherheit) zu Luft (Information, Wissen, Netzwerke) wird noch einige Jahre dauern, aber die Jupiter-Saturn-Konjunktion im Wassermann stellt einen entscheidenden Wendepunkt dar. 

In diesem Sinne wünsche ich euch ein gutes neues Jahr und den Beginn eines neuen Zeitalters.

19. 2. 2022 - Was ist los mit dem Luftzeitalter?

Fast eineinhalb Jahre sind vergangen, seit ich den oben stehenden Text auf diese Seite geschrieben habe.

Genau diese Zeit ist vergangen, bevor ich wieder etwas auf diese Seite stelle und der Grund ist der, dass das Luftzeitalter wohl noch auf sich warten lässt. Vieles ist passiert in diesem Zeitraum sowohl privat als auch allgemein für uns alle: Meine Mutter hat sich von der Welt verabschiedet, Lieblingskater Wille wurde ein Abschied zuteil, mein Vater musste sich von fast allem verabschieden, wir alle mussten uns von vielen Freiheiten verabschieden, die uns vorher selbstverständlich erschienen.

Vielleicht muss es manchmal ganz übel werden, bevor es besser wird.

Ganz übel war es in den letzten Jahren und ich hoffe, dass die Planeten-Konstellation bald beginnt, ihren günstigen Einfluss auf die Welt zu nehmen. Es gab so viele Abschiede, sodass es Zeit wäre, dass auch wieder etwas seinen Anfang nimmt und wenn es erst einmal nur das Schreiben auf dieser Seite ist.